Die Entstehung und Entwicklung der Cité Foch

Was War vor der Cité Foch ?

Wie die Karten von 1936 und 1948 erkennen lassen, waren dort früher Kornfelder, wo heute die Cité Foch steht. Siehe http://geom.beuth-hochschule.de/histomap/de/index.html .

Die Cité Foch ist auf den Karten 4441 und 4442 zu finden.

 

Ein  aufmerksamer Nutzer unserer Webseite wies uns ergänzend auf folgendes hin:

Ein kleiner Hinweis, da ich mich derzeit beruflich mit der Gegend beschäftige: Das mit den grünen Wiesen vor Gründung der Cité ist nicht ganz richtig. Auf Luftbildern vom Krieg und auch länger noch danach sind um den Sportplatz herum zahlreiche Baracken platziert, von denen heute noch eine auf der Rue Montesquieu steht. Dies deutet darauf hin, dass es sich hier entweder um ein Arbeitslager für "Fremdarbeiter" im Krieg handelte oder um eine Wehrmachtskaserne, was den Sportplatz erklären könnte. Leider sind dazu keinerlei Angaben im Netz zu finden. auf google-earth können sie dies gerne über die Luftbilder von 1945 und 53 einsehen. Dies als Anregung, dass der Standort eine ganz eigene Geschichte hat.

 

Wie sieht Die Cité Foch heute aus?

Zwischen dem Steinbergpark und der Nordbahn, begrenzt durch die Jean-Jaures-Straße, befindet sich die "Cité Foch", eine Siedlung der französischen Alliierten (heute im Besitz des Bundesvermögens), die insgesamt aus 80 Gebäuden mit 785 Wohnungen zwischen 50 bis 210 Quadratmetern Grundfläche besteht.

 

Die ersten Gebäude dieser Siedlung wurden 1952 auf einem Gelände in der Nähe des "Camp Foch" errichtet, in dem die Gendarmerie der französischen Alliierten stationiert war.

 

Zunächst wurde sie nach Leutnant Toucoulou Tachouères, dem im Indochinakrieg 1948 gefallenen Sohn des Obersten der französischen Streitkräfte in Deutschland, als "Cite Toucoulou" bezeichnet, später dann als "Cite Foch".


Heute erinnern die französischen Straßennamen wie "Rue Montesquieu",
"Avenue Charles de Gaulle" oder "Rue Racine" an die Präsenz der Alliierten. Zu der 1976 fertiggestellten Siedlung gehörten ein "Centre Commercial" der Economat-Kette mit Lebensmitteln, Drogerie- und Parfümerieartikeln, Zeitungen, Zeitschriften, Haushaltswaren und Elektroartikeln.



Später wurden ein Hallenbad und ein Stadion mit Turnhalle, ein medizinisch-soziales Zentrum, das Kino "Le Flambeau", die katholische Kirche "Sainte Geneviève" und das Jugendzentrum "Centre Talma" errichtet.

 

Am Place Moliere befinden sich drei Schulen: In den Gebäuden der
ehemaligen "Ecole Victor Hugo" residiert heute die 7. OG
"Romain-Rolland-Oberschule", im Hause der ehemaligen französischen Schule "Saint Exupery" ist die Filiale der Münchhausen-Grundschule beheimatet.



Dort, wo die französischen Schulen bis 2011 ihren Standort hatten, gibt es jetzt einen deutsch-russischen Kindergarten und demnächst auch eine deutsch-russische Schule ("Schule der Zukunft").



Derzeit sind in der Anlage schätzungsweise 2500 Menschen beheimatet. Nach Umsetzung des Bebauungsplanes wird sich die Bewohnerzahl in der Cité Foch in den kommmenden Jahren nochmals verdoppeln.

 

Der angrenzende Steinbergpark bei Wikipedia

Der Standort Waidmannslust bei Wikipedia

Wikipedia zum Standort

Besucher seit Einrichtung der Webseite 

Hausmeister

Herr Wittwer

0151 68979244

(für CitÉ foch und Cité Pasteur)

Hausverwaltung Reiser

030-9832172-0 oder info-berlin@reiser.de

Ordnungsamt Reinickendorf

Zentrale Vermittlung

Tel.: 90294-2933

Bei Ordnungswidrigkeien während der Geschäftszeiten

Polizei Reinickendorf:

Tel.: 4664112-700 und -701

Für die Cité Foch zuständiger Kontaktbereichsbeamter:

Polizeikommissar C. Walczuch

 

Telefon - Hotline der Asylbewerber-

unterkunft

(bitte hier klicken)

Routenplaner
Start
Ziel