10.11.2017

Keine Mietpreisbremse für Berliner Bima-wohnungen

3.10.2017

Das senatseigene Berliner Immobilienmanagement (BIM) zieht sein Angebot zurück, der Montessori-Schule das ehemalige Collège Voltaire als Schulstandort zu überlassen

Begründung:

 

" Aufgrund der zwischenzeitlich eingetretenen Entwicklungen, insbesondere des gestiegenen Grundstücksbedarfs für die Erfüllung der Aufgaben des Landes Berlin können wir Ihnen die Grundstücksfläche bedauerlicherweise nicht mehr für eine langfristige Nutzung als Schulstandort anbieten. Eine Fortführung der Abstimmungen zur vertraglichen Umsetzung ist damit obsolet. "

 

14.9.2017

BIMA will GEschosswohungen in der Cite Foch nicht mehr an Berliner Wohnungsunternehmen verkaufen

 

Per Hausmitteilung vom 14.9.17 informierte die BIMA, dass der seit 2015 mit dem Berliner Senat verhandelte Verkauf der Geschosswohnungen in der Cité Foch an Berliner Wohnungsbaugesellschaften nicht mehr stattfinden soll.

 

Dabei fällt auf, dass die sogenannten 'Potentialflächen' in der Cité Foch, also das im Bebauungsplanentwurf ausgewiesene Bauland, in der Mitteilung nicht erwähnt werden.

 

Derzeit ist nicht absehbar, was diese Entscheidung für die Mieter in der Cité Foch bedeutet.

Die Initiative Cité Foch e.V. wird deshalb die BIMA bitten, hierzu eine Mieterversammlung im Romain-Rolland-Gymnasim abzuhalten, bei der es u.a. um folgende Fragen gehen wird:

 

1. Bedeutet diese Entscheidung, dass die Wohnimmobilien in der Cité Foch an einen anderen Investor verkauft werden sollen ?

 

2. Wenn 'Ja': Kann die BIMA sicherstellen, dass ein potentieller Investor mit den Wohnimmobilien in der Cité Foch nicht  nach dem Motto verfährt "Profit geht über alles !" d.h., Mietsteigerungsspielräume ausreizt und Unterhaltskosten auch um den Preis einer Verschlechterung der Wohnqualität senkt - wie es von vergleichbaren Transaktionen bekannt ist ?

 

3. Was bedeutet diese Entscheidung für die Qualität der zukünftigen Hausverwaltung in der

Cité Foch ?

 

4. Wie steht die BIMA zum Erwerb von Bauland - insbesondere durch Cité-Foch-Bewohner - entlang der am Packereigraben geplanten Parkanlage - z.B. in der Form von Baugemeinschaften oder Baugenossenschaften (mit Vorzug für junge Familien) ?

Neubebauung des ehem. Franz. Einkaufs- und Gemeindezentrums mit Wohnungen

Präsentation des Projekts in Schaubildern

(Bildwechsel mit Pfeilsymbolen in Kopfzeile)

Neuer Bauträger für die Neubebauung des ehemaligen Einkaufs- und Gemeindezentrums an der Avenue Charles de Gaulle

 

Der bisherige Bauträger 'Artprojekt Gruppe' hat das Gesamtprojekt 'Neubebauung der Liegenschaft des ehemaligen französischen Einkaufs- und Gemeindezentrums an der Avenue Charles de Gaulle zum 1.3.2016 an den Immobilienentwickler BPD verkauft, der eine Tochter der Rabobank-Gruppe ist.

Der neue Bauträger will das Gesamtprojekt so umsetzen, wie es von der Artprojekt-Gruppe beantragt und vom Bezirksbauamt bereits genehmigt worden war.

Begleitung der Neubauvorhaben durch die Initiative Cité Foch

15-09-10-Bauausschusssitzung.pdf
PDF-Dokument [68.9 KB]
15-07-09-Bauausschusssitzung.pdf
PDF-Dokument [442.7 KB]
15-06-28-BVV wg. Baugenehmigung.pdf
PDF-Dokument [70.4 KB]

Besucher seit Einrichtung der Webseite WWW.initiative-cite-foch.de

Hausmeister

Herr Wittwer

0151 68979244

(für CitÉ foch und Cité Pasteur)

Hausverwaltung Reiser

030-9832172-0 oder info-berlin@reiser.de

Ordnungsamt Reinickendorf

Zentrale Vermittlung

Tel.: 90294-2933

Bei Ordnungswidrigkeien während der Geschäftszeiten

Polizei Reinickendorf:

Tel.: 4664112-700 und -701

Für die Cité Foch zuständiger Kontaktbereichsbeamter:

Polizeikommissar C. Walczuch

 

Routenplaner
Start
Ziel