Aktuelle Nachrichten aus der Initiative Waidmannslust

(Frühere, nicht an bestimmte Termine gebundene Einträge mit Dauerwert finden Sie im Archiv)

3.12.2019 -  VERANSTALTUNGSKALENDER (W. NIESCHALK)

 

Liebe Freunde und Förderer der Königin-Luise-Kirche,
liebe Waidmannsluster und Nachbarn,


die gute Nachricht zuerst: Auf seiner Mitgliederversammlung am 12. November 2019 hat der Förderverein beschlossen, der Kirchengemeinde Waidmannslust einen namhaften Betrag zur Verfügung zu stellen, durch den die überfällige Grundsanierung der Orgel ermöglicht wird. Dank der in den zurückliegenden Monaten auf seinen vielfältigen Veranstaltungen eingeworbenen Spenden sowie durch Einzelspenden aus Ihren Reihen kann nun dieses wichtige Sanierungsprojekt im kommenden Jahr in Angriff genommen werden. Allen, die sich mit ihren Spenden, ob groß oder klein, bisher daran beteiligt haben, sei an dieser Stelle herzlich gedankt! 
Dies aber darf nicht als Zeichen verstanden werden, dass der Förderauftrag des Vereins und die Spendenbereitschaft der Waidmannsluster damit ruhen können. Im Gegenteil! Damit die "neue" Orgel nicht erneut Baustaub ausgesetzt werden muss, wie es zuletzt bei den Sanierungsarbeiten am Kirchengebäude der Fall war, hat der Gemeindekirchenrat beschlossen, die ebenfalls fällige Innensanierung der Königin-Luise-Kirche in der Zeit durchzuführen, in der das riesige Musikinstrument zur Reinigung und Reparatur ausgebaut wird. An den Kosten für die Innensanierung will sich der Förderverein ebenfalls mit einer Anschubfinanzierung beteiligen, und dafür sind noch etliche tausend Euro erforderlich. Der Förderverein bittet Sie daher, ihn bei seiner Tätigkeit weiterhin wohlwollend zu unterstützen. Der Lohn winkt spätestens Weihnachten 2020, wenn Sie in einer frisch renovierten Kirche dem dann viel schöneren Klang der Orgel lauschen können. Denken Sie bitte daran, wenn Sie vielleicht an einem der diesjährigen Heiligabend-Gottesdienste in die Kirche kommen, um Ihr Weihnachtsfest zu beginnen. Das Spendenkonto des Vereins finden Sie am Ende dieses "Newsletters".

Die betrübliche Nachricht: Der Förderverein hat in diesem Jahr vier seiner ältesten Mitglieder durch Tod verloren und zwei weitere Mitglieder sind aus Waidmannslust fortgezogen. Damit die wichtige Leistung des Vereins für den Unterhalt des Kirchengebäudes und für die Kulturarbeit in Waidmannslust auch in Zukunft bestehen kann, sucht er weitere Mitglieder. Unter https://www.222evangelisch.de/foerderer-werden finden Sie erste Informationen, wie Sie sich in die Arbeit des Vereins einbringen können sowie ein Aufnahmeantragsformular.

Der Auftakt zu den diesjährigen Advents- und Weihnachtskonzerten in der Königin-Luise-Kirche war das großartige Gospelkonzert mit den "Wings of Joy" am vergangenen Sonntag. Weiter geht es am kommenden Sonntag, dem 8. Dezember, um 15.00 Uhr mit dem Weihnachtskonzert der Nordberliner Chorgemeinschaft. Unter der Leitung von Anton Rotter singt der Chor deutsche und internationale Weihnachtslieder.
Und am Sonntag, dem 15. Dezember, 17.00 Uhr, findet das Adventskonzert mit Chor und Bläsern der Kirchengemeinde Waidmannslust statt. Auf dem Programm stehen adventliche Chor- und Bläsermusik, Adventslieder zum Mitsingen sowie Kammermusik des Barock. Die Leitung hat Brigitta Avila.
Den Jahreabschluss bildet das traditionelle Sylvesterkonzert mit Überraschungsgästen und anschließendem Sektempfang im Gemeindehaus. Es beginnt am Dienstag, dem 31. Dezember, um 22.00 Uhr.
Bei allen Veranstaltungen gilt freier Eintritt; um Spenden wird - wie Sie oben gelesen haben - weiterhin herzlich gebeten.
Traditionell findet am 2. Advent in Waidmannslust auch ein Weihnachtsmarkt statt: Am Sonntag, dem 8. Dezember von 11.00 bis 18.00 Uhr können Sie in der Bondickstraße 11 Weihnachtliches, Windlichter, Schmuck, Naturseifen, Aquarelle, Karten und vieles mehr erstehen. Dazu gibt es Kaffee, Keks & Kuchen.

Angekündigt für diesen Newsletter waren Informationen über die baulichen Entwicklungen in Waidmannslust sowie über die sich abzeichnende Kooperation der Initiative Waidmannslust mit den Initiativgruppen Zabel-Krüger-Damm sowie Alt-Lübars zum Thema Verkehrsberuhigung hier im Norden. Da es hier zum Teil nichts Erfreuliches zu berichten gibt, möchte ich Ihre vorweihnachtliche Stimmung nicht mit nüchternen Fakten trüben. Der nächste Waidmannsluster Stammtisch wird daher auch nicht mehr im Dezember, sonders erst wieder am Montag, dem 20. Januar 2020, um 18.00 Uhr im Pop-up-Café 66, Oraniendamm 66, stattfinden.

Ihnen wünsche ich eine friedvolle, stressfreie Adventszeit und ein gesegnetes Weihnachtsfest und kommen Sie gut in das neue Jahr 2020!

Mit Dank für Ihr Interesse an Waidmannslust und seiner Kirche und
mit herzlichen Grüßen
 

Ihr Wolfgang Nieschalk
für den Förderverein der Königin-Luise-Kirche
und die Initiative Waidmannslust

 

16.10.2019

 

Wortlaut des Streitgesprächs zweier Vertreter der Initiative Waidmannslust (INI) mit dem Bezirksbürgermeister Frank Balzer (FB) am 12.9.2019, ausgestrahlt in der Berliner Abendschau am 22.9.2019. Moderation Sabrina Wendling (Mod), aufgenommen an der Einmündung „Am Dianaplatz“ in den Waidmannsluster Damm

Gespräch INI _ Balzer.pdf
PDF-Dokument [48.7 KB]
26.8.2019
Verkehrsberuhigung auf dem Waidmannsluster Damm...
 
... wo es keinen Radweg gibt, die Fahrbahnbreite für jede Richtung nur einspurig ist und durch erlaubtes Gehwegparken noch enger wird. Die Fahrbahn müssen sich Busse, LKW, Autos und Radfahrer teilen und der ohnehin schmale Bürgersteig wird noch enger für Fußgänger wegen der Rad fahrenden Grundschulkinder und deren erwachsenen Begleitradler. An der Fahrbahnbreite ist durch den Baumbestand und die anliegenden Grundstücke nichts zu ändern.
 
Die Initiative Waidmannslust stellte am 13.3.2019 eine Anwohneranfrage an die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Reinickendorf. Wir haben gefragt, mit welcher Unterstützung wir bei dem Versuch, den Waidmannsluster Damm zwischen der Einmündung Dianastraße und dem Oraniendamm sicherer zu machen, zu rechnen ist. Die Initiative, der Waidmannsluster Stammtisch und 552 Bürger (per Unterschrift) glauben, durch durchgängiges Tempo 30 auf diesem Abschnitt mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer zu erreichen. Die positiven Antworten der Fraktionen SPD, Linke und Grüne bestärken uns in unserem Vorhaben.
 
Ende April haben wir mit Vertretern aller Fraktionen eine Ortsbesichtigung durchgeführt und dabei eine gewisse Nachdenklichkeit erzeugt. Es gelang uns (mit Unterstützung durch die zuständige Stadträtin Frau Schultze-Berndt) Mitte Mai eine Verkehrszählung in dem Tempo-30-Bereich vor und nach dem Fußgängerüberweg (Zebrastreifen) an der Einmündung „Am Dianaplatz“ zu initiieren. Eine Zusammenfassung dieser Messungen finden Sie in der „AG Verkehrsberuhigung“.   
 
Mittlerweile haben sich die Parteien dieses Themas angenommen. So hat die BVV den Antrag der FDP-Fraktion „Tempo 30 am FGÜ Waidmannsluster Damm einhalten“ angenommen. In dem Antrag fordert die FDP eine nicht näher spezifizierte Ausweitung von Tempo 30 am Waidmannsluster Damm. Der Beschluss fiel mit den Stimmen aller Parteien.
Parallel dazu haben wir entsprechende Forderungen gegenüber der Umwelt- und Verkehrssenatorin sowie der Polizeipräsidentin erhoben.
 
Auch die AfD hat sich mit einem Antrag auf Verbot des Gehwegparkens auf einem kurzen Abschnitt des Waidmannsluster Damms eingebracht.
 
SPD, Die Linke und Die Grünen scheiterten mit ihrem Antrag, den Parkverbotsbereich auf der südlichen Seite zwischen Hochjagd- und Artemisstraße zu erweitern. 
 
Wie geht es weiter ?
Die Initiative Waidmannslust wird nicht locker lassen, Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung auf dem Waidmannsluster Damm zu fordern, und beim letzten Waidmannsluster Stammtisch wurde  die Ausweitung der Tempo30 - Zone auf den Zabel-Krüger-Damm bis nach Lübars von dortigen Anwohnern angeregt.
 
Bernd Gemeinhardt 
für die Initiative Waidmannslust 
 
19-05-14-Schreiben SenVerk.pdf
PDF-Dokument [221.2 KB]
19-05-17-Schreiben Pol-Präs.pdf
PDF-Dokument [78.6 KB]
19-08-17-Verkehrszählung.pdf
PDF-Dokument [90.5 KB]

Besucher seit Einrichtung der Webseite WWW.initiative-cite-foch.de

Hausmeister

Herr Wittwer

0151 68979244

(für CitÉ foch und Cité Pasteur)

Hausverwaltung Reiser

030-9832172-0 oder info-berlin@reiser.de

Ordnungsamt Reinickendorf

Zentrale Vermittlung

Tel.: 90294-2933

Bei Ordnungswidrigkeien während der Geschäftszeiten

Polizei Reinickendorf:

Tel.: 4664112-700 und -701

Für die Cité Foch zuständiger Kontaktbereichsbeamter:

Polizeikommissar C. Walczuch

 

Routenplaner
Start
Ziel