Aktuelle Nachrichten aus der Initiative Waidmannslust

(Frühere, nicht an bestimmte Termine gebundene Einträge mit Dauerwert finden Sie im Archiv)

11.10.2019 -  VERANSTALTUNGSKALENDER (W. NIESCHALK)

 

Liebe Freunde und Förderer der Königin-Luise-Kirche,
liebe Waidmannsluster und Nachbarn,


in den vergangenen Wochen haben sich wieder einige Interessenten angemeldet, die durch den gemeinsamen Newsletter des Fördervereins und der Initiative Waidmannslust nun regelmäßig über das Baugeschehen unserer Kirche, über die Kulturveranstaltungen und über die Veränderungen in unserem Ortsteil informiert werden möchten. Diese begrüße ich an dieser Stelle sehr herzlich in unserem Kreis. Wenn Sie Nachfragen zu bestimmten Meldungen haben oder selbst etwas für alle Empfänger wichtiges melden möchten, so klicken Sie bitte einfach auf "Antworten". Sie können sicher sein, dass Ihre Kontaktdaten nicht in Umlauf geraten oder ohne Ihre ausdrückliche Genehmigung an Dritte gelangen.

Beginnen möchte ich mit einer Information zum Umbau des Dianaplatzes, der, wie ich bereits mitteilte, rundum mit hohen Bauzäunen abgesperrt wurde. Inzwischen wurden bereits die Bänke und Spielgeräte abgebaut und große Teile des Strauchwerks zurückgeschnitten. Die Baumaßnahme wird seitens des Straßen- und Grünflächenamts des Bezirks folgendermaßen angezeigt: "Sanierung des Spielplatzes Dianaplatz und denkmalgerechte Wiederherstellung des Dianaplatzes". Die Initiative Waidmannslust bemüht sich zurzeit darum, vom Bezirksamt und vom Planverfasser genaue Informationen zur vorgesehenen Umgestaltung zu erhalten. Wir hoffen, dass wir bereits am kommenden Waidmannsluster Stammtisch Ihre Fragen zum Dianaplatz-Umbau beantworten können.
  
Neues zu den Baustellen am Waidmannsluster Damm: Der denkmalgerechte Umbau der "Villa Herbert", Waidmannsluster Damm 155, geht voran: Am vergangenen Samstag konnte das Richtfest gefeiert werden.
Am Grundstück 161-163 / Ecke Hubertusstraße sind die Rammarbeiten für die Spundwände, innerhalb derer das Tiefgeschoss einschl. Garage entstehen soll, in der vergangenen Woche beendet worden. 
Zur Vorbereitung des Abrisses des Ladenriegels am Waidmannsluster Damm 169 ist der Laden Ecke Artemisstraße (ehem. "G&G") durch Teilung umgebaut worden, um die beiden Gewerbemieter des Ladenriegels ("Fernseh-Walther" und "Bella Lashes") hier aufzunehmen.
Das ehemalige "Bel Fiore", Waidmannsluster Damm 164, wird ebenfalls derzeit umgebaut: Hier sollen 3 Wohnungen entstehen.
So weit zum Waidmannsluster Ortsgeschehen.

Nun zu beiden Oktober-Veranstaltungen: Das im Veranstaltungsprogramm der Königin-Luise-Kirche für Sonntag, den 20. Oktober, angekündigte Konzert von Ursula Szabó ("... noch mehr Lieblingssongs") muss leider abgesagt werden. Wir freuen uns, dass Christiane und Joachim Meyerricks als "Crepe Musette" diesen Termin wahrnehmen, um uns um 18.00 Uhr (!) auf eine "Musikalische Tour de France" mitzunehmen. Es werden französische Chansons und Evergreens erklingen. Der Eintritt ist frei; Spenden sind erbeten.

Am Samstag, dem 26. Oktober, ebenfalls um 18.00 Uhr in der Königin-Luise-Kirche, werden wir Irish Music & more hören können. Das Duo "Sait By Side" - Anja-Regine Graewel (Violine) und Thomas Mikolajski (Gitarre, Gesang) - schägt einen Bogen zwischen traditioneller irischer, schottischer und amerikanischer Old Time Music über Folk und Pop Music bis hin zu alten deutschen Schlagern. Es gilt freier Eintritt; Spenden sind erwünscht.

Der nächste Waidmannsluster Stammtisch findet am Montag, dem 21. Oktober, 18.00 Uhr statt. Wir hoffen, auch diesmal wieder Vertreter der BVV-Fraktionen begrüßen zu können, so dass der fruchtbare Dialog zwischen Bürgern und Lokalpolitikern auf dieser Ebene fortgesetzt werden kann. Jeder Empfänger des Waidmannslust-Newsletters ist natürlich herzlich willkommen! Ort: Café Pop-up 66, Oranienburger Damm 66.
 
Bis zum nächsten Newsletter verabschiedet sich von Ihnen
mit herzlichen Grüßen
 

Ihr Wolfgang Nieschalk
für den Förderverein der Königin-Luise-Kirche
und die Initiative Waidmannslust

 

 

26.8.2019
Verkehrsberuhigung auf dem Waidmannsluster Damm...
 
... wo es keinen Radweg gibt, die Fahrbahnbreite für jede Richtung nur einspurig ist und durch erlaubtes Gehwegparken noch enger wird. Die Fahrbahn müssen sich Busse, LKW, Autos und Radfahrer teilen und der ohnehin schmale Bürgersteig wird noch enger für Fußgänger wegen der Rad fahrenden Grundschulkinder und deren erwachsenen Begleitradler. An der Fahrbahnbreite ist durch den Baumbestand und die anliegenden Grundstücke nichts zu ändern.
 
Die Initiative Waidmannslust stellte am 13.3.2019 eine Anwohneranfrage an die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Reinickendorf. Wir haben gefragt, mit welcher Unterstützung wir bei dem Versuch, den Waidmannsluster Damm zwischen der Einmündung Dianastraße und dem Oraniendamm sicherer zu machen, zu rechnen ist. Die Initiative, der Waidmannsluster Stammtisch und 552 Bürger (per Unterschrift) glauben, durch durchgängiges Tempo 30 auf diesem Abschnitt mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer zu erreichen. Die positiven Antworten der Fraktionen SPD, Linke und Grüne bestärken uns in unserem Vorhaben.
 
Ende April haben wir mit Vertretern aller Fraktionen eine Ortsbesichtigung durchgeführt und dabei eine gewisse Nachdenklichkeit erzeugt. Es gelang uns (mit Unterstützung durch die zuständige Stadträtin Frau Schultze-Berndt) Mitte Mai eine Verkehrszählung in dem Tempo-30-Bereich vor und nach dem Fußgängerüberweg (Zebrastreifen) an der Einmündung „Am Dianaplatz“ zu initiieren. Eine Zusammenfassung dieser Messungen finden Sie in der „AG Verkehrsberuhigung“.   
 
Mittlerweile haben sich die Parteien dieses Themas angenommen. So hat die BVV den Antrag der FDP-Fraktion „Tempo 30 am FGÜ Waidmannsluster Damm einhalten“ angenommen. In dem Antrag fordert die FDP eine nicht näher spezifizierte Ausweitung von Tempo 30 am Waidmannsluster Damm. Der Beschluss fiel mit den Stimmen aller Parteien.
Parallel dazu haben wir entsprechende Forderungen gegenüber der Umwelt- und Verkehrssenatorin sowie der Polizeipräsidentin erhoben.
 
Auch die AfD hat sich mit einem Antrag auf Verbot des Gehwegparkens auf einem kurzen Abschnitt des Waidmannsluster Damms eingebracht.
 
SPD, Die Linke und Die Grünen scheiterten mit ihrem Antrag, den Parkverbotsbereich auf der südlichen Seite zwischen Hochjagd- und Artemisstraße zu erweitern. 
 
Wie geht es weiter ?
Die Initiative Waidmannslust wird nicht locker lassen, Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung auf dem Waidmannsluster Damm zu fordern, und beim letzten Waidmannsluster Stammtisch wurde  die Ausweitung der Tempo30 - Zone auf den Zabel-Krüger-Damm bis nach Lübars von dortigen Anwohnern angeregt.
 
Bernd Gemeinhardt 
für die Initiative Waidmannslust 
 
19-05-14-Schreiben SenVerk.pdf
PDF-Dokument [221.2 KB]
19-05-17-Schreiben Pol-Präs.pdf
PDF-Dokument [78.6 KB]
19-08-17-Verkehrszählung.pdf
PDF-Dokument [90.5 KB]

Besucher seit Einrichtung der Webseite WWW.initiative-cite-foch.de

Hausmeister

Herr Wittwer

0151 68979244

(für CitÉ foch und Cité Pasteur)

Hausverwaltung Reiser

030-9832172-0 oder info-berlin@reiser.de

Ordnungsamt Reinickendorf

Zentrale Vermittlung

Tel.: 90294-2933

Bei Ordnungswidrigkeien während der Geschäftszeiten

Polizei Reinickendorf:

Tel.: 4664112-700 und -701

Für die Cité Foch zuständiger Kontaktbereichsbeamter:

Polizeikommissar C. Walczuch

 

Routenplaner
Start
Ziel